FANDOM


„Die Harmonie in den Beziehungen zwischen Gott und Welt bestand nicht zuletzt in ihrer Automatik, d.h. in der Unfähigkeit oder immerhin in der fehlenden Bereitschaft Gottes, die Naturgesetzmäßigkeit durch willkürliche und unvorhersehbare Eingriffe durcheinander zubringen. (Kondylis: Niedergang, S.26)

Die Demontage Gottes umfasste u.a. die Reduzierung der Religion auf Ethik. Das Bürgertum gewährte Gott weiter seine Rolle als Schöpfer der Natur und Urheber der Moral, aber „seine Werke wurden nunmehr im Sinne bürgerlicher Vorstellungen und Werte geschildert und ausgelegt.“ (Kondylis: Niedergang, S.26)

„Die weitgehende Ethisierung Gottes und der Religion bedeutet gleichzeitig eine [..] Absage an den Anspruch der Theologie, über physikalische und kosmologische Fragen zu befinden, deren Erforschung nunmehr zum Monopol moderner Naturwissenschaft erklärt wurde.“ (Kondylis: Niedergang, S.39)

„Gott hatte um 1900 längst aufgehört, die menschlichen Angelegenheiten zu lenken; im bürgerlichen Weltbild stand er im Hintergrund oder war vornehmlich in dem Sinne ethische Instanz, dass er als Garant bürgerlicher Normen und Werte fungierte" (Kondylis: Niedergang, S.84)

„Nach dem Tod Gottes ist alles erlaubt, lautet die Klage; solange Gott lebte, hat er selbst alles erlaubt – lautet die Feststellung.“ (Kondylis: Aufklärung, S.187 ??]

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.